Pasta mit gebratenen Zucchini und Mandel-Zitronen-Creme

Pasta con zucchine fritte e ricotta di mandorle

Gemüse-Pfannkuchen nach koreanischer Art

Pajeon, was wörtlich übersetzt Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln bedeutet. Beliebtes Streetfood.

Zitronen-Couscous

Sommerliche, leichte Vorspeise, Beilage,…

Falafel-Bowl

Mit Karottensalat, Zitronen-Couscous, geschmelzten Zwiebeln, mariniertem Gemüse, Oliven und Joghurt-Dip.

Gefüllte Riesen-Champignons

Schnelle und einfache Vorspeise. Dazu passt ein grüner Salat.

Kartoffel-Waffeln

Kartoffelwaffeln sind ein herzhaftes Gericht auf Kartoffelbasis in Waffelform. Sie sind im Vereinigten Königreich und in Irland verbreitet und auch in einigen anderen Ländern erhältlich, darunter Australien, Kanada und die Vereinigten Staaten. Sie bestehen aus Kartoffeln, Öl und Gewürzen. Sie werden gefroren verkauft. Hier bei uns werden sie natürlich frisch zubereitet. Obenauf kommen bei uns […]

Pici mit Zitrone und Basilikum

Pasta al limone e basilico. Ein schnelles und einfaches Pasta-Gericht.

Kokosreis mit marinierter Jackfruit nach malaysischer Art

Angelehnt an „Nasi Lemak“, das Nationalgericht Malaysias. Der Reis wird mit Kokosmilch gekocht und mit Ingwer aromatisiert. Zum Reis serviert man verschiedene würzige Curries, ein scharfes Sambal sowie auch geröstete Erdnüsse und Gurkenscheiben. Nasi Lemak wird in Malaysia zum Frühstück serviert, am liebsten ganz traditionell auf einem Bananenblatt und anschließend in eine Spitztüte aus braunem […]

Kidneybohnen-Curry nach indischer Art

Rajma Masala. Hier mit Reis. Es passen aber auch Rotis/Parathas/Naanbrot/Papadums. Unsere eigene Garam Masala Mischung besteht hier aus gemahlenen Nelken, Kardamom, Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, edelsüßem Paprikapulver, Chiliflocken und Kurkuma.

Kimchi-Pfannkuchen nach koreanischer Art

Kimchijeon. Kimchi Pancakes. Beliebtes Streetfood.

Mie-Burger

Angelehnt an den Ramen-Burger von Keizo Shimamoto. Dieser Fusion-Burger wurde 2013 für den Food Market Smorgasburg in Williamsburg, New York, erfunden und ist inzwischen etabliert und wohlbekannt. Wir haben hier statt der Ramen-Nudeln die leichter erhältlichen Mie-Nudeln verwendet, weshalb der Burger unter einem anderem Namen aufläuft. Die Patties haben wir selbst gemacht, aber man kann […]

Grießpfannkuchen nach marokkanischer Art

Baghrir. Der Pfannkuchen mit den tausend Löchern. Nicht nur zum Frühstück ein süßer Genuß. Eine Spezialität der Berberküche in Nordafrika. Traditionell werden sie zum marokkanischen Frühstück mit süßem Minz-Tee und Sirup serviert. Wir haben sie mit frischen Erdbeeren und Minze sowie einem Rosenwassersirup angerichtet. Natürlich kann man alternativ auch Marmeladen, Schokosoße, etc. sowie Obst nach […]

Balsamico-Linsen

Eine einfache Beilage. Süßlich, würzig. Ist auch in Kombintion mit Nudeln toll oder als Grundlage für einen mediterranen Linsensalat.

Eintopf nach kubanischer Art

Ropa vieja (=alte Kleidung) ist eines der Nationalgerichte Kubas. Es ist auch in anderen lateinamerikanischen und karibischen Staaten wie Panama und Puerto Rico oder gar auf den Kanarischen Inseln bekannt. Der Eintopf besteht hier aus Karotten, Paprikaschoten, Zwiebeln und Jackfruit. Dazu gibt es Reis und schwarze Bohnen. Zum Namen des Gerichts existiert eine schöne Legende: […]

Klöße in Tomatensoße

Knutschis mediterran. Hier werden die kleinen Klöße in Tomatensoße gebettet.

Reis mit Sojaschnetzeln nach koreanischer Art

Angelehnt an das berühmte „Bulgogi“ (=“Feuerfleisch“, d.h. es wird traditionell über offenem Feuer zubereitet). In Korea gilt es als Festtagsgericht. Mit einer besonderen BBQ-Marinade mit fruchtiger Note. Man kann auch noch Champignons und/oder Paprika dazugeben und mitbraten. Diesmal haben wir nur Karotten verwendet.

Klößeauflauf nach fränkischer Art

Knutschis. Klöße sind in Franken die beliebteste Beilage. Hier sind sie als kleine Knödel der Hauptbestandteil des Gerichts. Überbacken in einer „käsigen“ Soße mit Räuchertofu. Dazu passend Röstzwiebeln.

Grillspieße nach japanischer Art

Yakitori. Die Spieße werden traditionell über einem Holzkohlegrill zubereitet. Dabei wird das Grillgut mit Tare-Sauce bestrichen und glasiert. Tare-Sauce ist im englischsprachigen Raum häufiger als Teriyaki bekannt, ist aber nicht ganz das gleiche wie Teriyaki. Dennoch könnte man der Einfachheit halber auch auf eine gekaufte Teriyaki-Sauce zurück greifen. Bei der Zusammenstellung der Spieße sind keine […]

Zitronenreis nach indischer Art mit gebratenem Spargel

Lemon Rice. Auch bekannt unter „Chitranna“ oder „Nimmakaya Pulihora“. Eine südindische Spezialität. Hier mit gebratenem Spargel, der passend dazu auch mit Ingwer, Kreuzkümmel und Zitrone gewürzt ist. Man kann den Reis auch als Beilage zu einem Dal oder Gemüsegericht servieren oder gar als Hauptgang.

Nudeln mit Paniermehl nach süditalienischer Art

Pasta ca muddica/Pasta con la mollica. Paniermehl ist der Parmesan der armen Leute. Die Pasta kann nach Belieben mit getrockneten Tomaten, Kapern, Oliven, Rosinen,… und/oder auch anderen Kräutern ergänzt werden.

Kartoffelauflauf nach neapolitanischer Art

Gatto di patate, auch Gateau di patate, ist ein neapolitanischer Kartoffelauflauf. Für die Füllung gibt es zahlreiche Varianten. Wir haben unseren Gatto mit gebratenen Zwiebeln, getrockneten Tomaten und Oliven gefüllt. Außerdem haben wir ihn mit Pesto serviert.

Nudeln mit Tomaten-Knoblauch-Soße

Pici all’aglione. Ein typisches Gericht aus der südlichen Toskana. Schnell gemacht aus wenigen Zutaten.

Auberginen Curry nach pakistanischer Art

Baingan Tamatar. Mit eigener Garam Masala Mischung. Traditionell werden die Auberginen auf offener Flamme geröstet. Um den Geschmack davon nachzuahmen, könnte man etwas Flüssigrauch/geräuchertes Salz oder geräuchertes Paprikapulver hinzugeben.

Bärlauch-Schupfnudeln mit Champignon-Lauch-Pfanne

Selbst gemachte Bärlauch-Schupfnudeln treffen auf eine würzige Champignon-Lauchpfanne. Abgerundet mit Zitrone und gerösteten Walnüssen ein tolles Bärlauch-Genuss.

Marinierter Tofu nach japanischer Art

Teriyaki Tofu Donburi. Gemüse nach Belieben und Verfügbarkeit variieren.

Alle Rechte vorbehalten © Paul Pichler