Jajangmyeon. Koreanisches Nudelgericht. Weizennudeln mit einer Soße aus salziger schwarzer Sojabohnenpaste (Chunjang). Das Gericht ist preisgünstig, überall in Südkorea zu erhalten und wurde 2006 durch die Regierung als eines der „100 koreanischen Kultursymbole“ gewürdigt. In Südkorea hat Jajangmyeon am 14. April, dem Schwarzen Tag, traditionelle Bedeutung. Wer am Valentinstag (14. Februar) und am White Day (14. März) leer ausging, betrauert dies am 14. April und isst zum Trost Jajangmyeon. In China läuft es unter „Zha jiang mian„,  aus der Küche der Provinz Shandong. Man kann statt der Nudeln auch Reis verwenden. Dann heißt das Gericht Jajang bap.